Skip to main content

Social Media Krisenkommunikation

Durch schnelle und transparente Kommunikation können Unternehmen in Krisensituationen Vertrauen schaffen und die mediale Berichterstattung steuern. In der always-on-Epoche nicht mehr wegzudenken: Eine aktive Präsenz auf Social Media vor, während und nach der Krise.

 

Auf allen Kanälen informieren: Krisenkommunikation über Social Media

Viele Unternehmen verfolgen in Krisensituationen bereits eine proaktive Kommunikationsstrategie und nutzen Pressemeldungen und -kontakte, um die mediale Berichterstattung aktiv mitzugestalten.

Was jedoch häufig fehlt, ist eine gute Krisenstrategie für Social Media.

Obwohl Facebook und Twitter nicht als Masseninformationskanäle überschätzt werden dürfen, sind sie doch ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Krisenkommunikation. Denn: Wer Informationen leicht zugänglich macht und seine Stakeholder dort „abholt“, wo sie sich im Netz bewegen, schafft Vertrauen und behält die Informationshoheit.

Pressearbeit und Social Media zusammen denken

Gerade in Krisensituationen ist es wichtig, klare Botschaften zu senden. Am Besten auf allen Kanälen die gleichen. Um in der Krise ein stringentes, kanalübergreifendes Wording sicher zu stellen, ist es unverzichtbar, im Vorhinein Kommunikationsleitfäden für mögliche Krisenszenarien zu entwickeln.

Ein Tool für Ihre Krisenkommunikation

Wie kommunizieren wir im Falle eines Brandes? Wie bei einem Gefahrstoffaustritt?
Im akuten Krisenfall zählt jede Minute. Mit easyshare können auf Basis redaktionell vorbereiteter Textbausteine mit wenigen Klicks Pressemitteilungen und Posts erstellt und auf allen relevanten Kanälen veröffentlicht werden.

Case Study CURRENTA

Der Industriedienstleister CURRENTA betreibt die drei CHEMPARK-Standorte Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Dank einer starken Social-Media-Präsenz auf Facebook, Twitter und Instagram konnte das Unternehmen diese Kanäle bei Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 erfolgreich für die externe und interne Krisenkommunikation nutzen.

Für Eilmeldungen nutzt CURRENTA die KrisenCloud, die auf unserem Tool easyshare basiert. Mehr über das Projekt erfahren Sie hier.

Ansprechpartner

Sprechen Sie uns an! Zu den Themen Krisenkommunikation und easyshare berät Sie:

Frank Doering
fd@afm-koeln.de
0221 299 969 36

Zustimmen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung