Skip to main content

Augmented Reality – Der Blick in die Kristallkugel

Die Technologisierung der Welt schreitet immer schneller voran und so mancher fragt sich „Wo wird das noch hinführen?“ Das Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen beschäftigt sich seit den 1970er Jahren genau mit dieser Frage. Die Chancen und Risiken neuer Technologien identifizieren und ihre Zukunftsfähigkeit bewerten – für viele Unternehmen entscheidend für die Investition in eine neue Technologie. Hellsehen kann natürlich niemand, aber manchmal lohnt sich doch ein Blick in die Kristallkugel, um darin die Technik von morgen oder übermorgen zu sehen …

Ein Eyecatcher für die Hannover Messe

„Augmented... was?“ 

Ein runder Tisch mit einer Glaskugel in der Mitte wird durch ein Tablet betrachtet zu einer Landkarte der Zukunftstechnologien. Die Realität wird erweitert: 3D-Objekte materialisieren den aktuellen und zukünftigen Stand der Technik, in der Kristallkugel sieht man die Technologien von übermorgen. Ein Augmented Reality Exponat fasziniert und bleibt im Gedächtnis, die Wahrsage-Analogie ist im wissenschaftlichen Kontext ein Augenzwinkern – aber zeigt, was möglich wäre. Die Realisierung des Exponats erfolgte in Kooperation mit Fraunhofer FIT, Mixed and Augmented Reality Solutions.

Mehr zum Thema Wissenschaftskommunikation

Kunde

Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen

Projekt

Augmented Reality Exponat für die Hannover Messe

Agenturleistungen

  • Konzeption
  • 2D / 3D Grafik und Design
  • Projektsteuerung

Weblink

Ansprechpartner

Frank Doering

fd@afm-koeln.de
0221 299 969 36

Zustimmen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung